Die Laminate von heute sind eine Alternative zu jedem anderen Boden.

Bei einem Laminatboden ist die sichtbare "Holzstruktur" nicht aus Echtholz, sondern eine Imitation des Holzmusters auf Folienbasis. Diese wird auf Holzwerkstoffen, z.B. Holzfaserplatten MDF ( Medium Density Fibreboard, mittelverdichtete Faserplatte) oder HDF (High Density Fibreboard, hochverdichtete Faserplatte) platten aufgebracht. Die eigentliche Nutzschicht bildet eine Kunstharzbeschichtung, die im Gegenzug zum Parkett, bei Verschleißerscheinungen nicht                                                    abgeschliffen werden kann.

 

Der vergleichsweise geringerer Preis gegenüber Fertigparkett, steht allerdings einer verkürzte Lebensdauer gegenüber.

Die Härte, die den Boden recht dauerhaft macht.      

 

Beanspruchung

 

Es gibt sechs Abriebklassen, die sich von 21-23  für die private Nutzung (Schlafraum-Wohnzimmer) und 31-33 für gewerbliche Nutzung.

 

Abrieb- Stoßfestigkeit, Fleck- und Lichunempfindlichkeit sind einige Kriterien, nach denen die Einstufung erfolgt.